Im Jahr 2014 führte die Arbeitsgemeinschaft Schweizerischer Sportämter (ASSA) eine Kampagne gegen Homophobie im Sport unter der Führung von Sami Kanaan, Conseiller administratif der Stadt Genf und ehemaliger Präsident der ASSA. Dazu wurden der Schweizer Bevölkerung und der Sportwelt fünf Plakate in drei Landessprachen mit einem zusätzlichen Merkblatt präsentiert.

Sechs Jahre später ist die Diskriminierung aufgrund des Geschlechts und der sexuellen Orientierung immer noch ein heikles Thema. Ausgehend von dieser Beobachtung möchte die ASSA ihre Massnahmen zur Sensibilisierung und zur Förderung des Respekts fortsetzen, damit alle - unabhängig der sexuellen Orientierung - von der Gleichbehandlung profitieren können.

Infolgedessen und im Hinblick auf die Abstimmung vom kommenden 9. Februar über das Antidiskriminierungs-Gesetz freuen wir uns, unseren Mitgliedern für die lokale Wiederaufnahme der Kampagne erneut verschiedene Unterlagen zur Verfügung stellen zu können.

Wir danken für Ihr Interesse an der Wiederaufnahme der Kampagne gegen Homophobie im Sport und der entsprechenden Veröffentlichung in Ihrem Netzwerk.

Link zu den Unterlagen

 

 
Hébergé par Infomaniak Network
 
Entwickelt durch
 
Lausanne, Capitale olympique