Die Sportdirektorin der Stadt Bern, Franziska Teuscher, ist am Donnerstag, 2. Juni, anlässlich der Generalversammlung der ASSA Schweiz zur Präsidentin gewählt worden. Die Berner Gemeinderätin löst damit den bisherigen Präsidenten Sami Kanaan (Genf) ab. 2018 geht das Präsidium zurück in die Westschweiz.

Franziska Teuscher, Berner Gemeinderätin und Präsidentin der ASSA Deutschschweiz, ist an der Generalversammlung 2016 in Bern zur Präsidentin der ASSA Schweiz gewählt worden. Die Wahl erfolgte nach einem ordentlichen Rhythmus, wonach das Präsidium der ASSA Schweiz im Zweijahresrhythmus zwischen der Deutsch- und Westschweiz hin- und herwechselt.

Zusammenstehen lohnt sich

Die neue Präsidentin bedankte sich beim scheidenden Präsidenten Sami Kanaan für die geleistete Arbeit. Sie könne eine gut vernetzte ASSA Schweiz übernehmen und an die geleistete Arbeiten nahtlos anknüpfen. Persönlich freue sie sich, dass sie ihren Blickwinkel in Sportfragen nun auch auf die Westschweiz und in Richtung Tessin erweitern könne. Die Arbeit als Präsidentin der ASSA Deutschschweiz habe ihr gezeigt, dass sich Zusammenstehen lohne: «So hat sich die ASSA in den vergangenen zwei Jahren beispielsweise bei der Thematik Sport und Lärmfragen dank guter Vernetzungsarbeit beim BAFU Gehör verschaffen können.» Die Lärmproblematik rund um Sportinfrastrukturen und -veranstaltungen sei ein typisches Beispiel für eine Fragestellung, die alle Schweizer Gemeinden beschäftige und ein Beispiel für die Interessenvertretung der Gemeinden durch die ASSA.

Medienmitteilung - 02.06.2016
Organigramm der ASSA

 

Franziska Teuscher, Gemeinderätin der Stadt Bern und Präsidentin der ASSA Schweiz
Foto: Stadt Bern