Falls dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, finden Sie die aktuelle Ausgabe direkt auf der Webseite http://www.sportpolitik.ch

www.assa-asss.ch
sportpolitik.ch
Nr. 2 / 2014 - November  facebook  twitter  
       

Schneesport in der Schweiz: Ein schützenswertes Kulturgut
Sportanlagen Buchlern (ZH) © Stades.ch

Quelle: BASPO

Der Winter steht vor der Tür und lässt die Herzen der zahlreichen Schneesportfans höher schlagen; Schneesport ist für die Sportaktivität der Bevölkerung von grosser Bedeutung. Verschiedene Studien weisen jedoch darauf hin, dass immer weniger Kinder und Jugendliche die Möglichkeit haben, an Ski-, Snowboard- oder Langlauflagern teilzunehmen.

Um diesem Trend entgegenzuwirken, haben Vertreterinnen und Vertreter des Sports, des Tourismus, der Bildung und der öffentlichen Hand gemeinsam den Verein «Schneesportinitiative Schweiz» gegründet. Zentrale Aufgaben der neuen Struktur sind die Förderung der Schneesportarten für Kinder und Jugendliche sowie die Erhaltung des Kulturguts Schneesport. Präsidentin des Vereins ist die Snowboardcross-Olympiasiegerin Tanja Frieden. Ole Rauch wurde zum Geschäftsführer ernannt und wird sein Amt am 1. Januar 2015 antreten.

Im Rahmen der Schneesportinitiative, zu deren Gründungsmitgliedern auch die Arbeitsgemeinschaft Schweizerischer Sportämter zählt, ist die Schaffung einer Plattform für Schneesporttage und Wintersportlager vorgesehen. Diese richtet sich vor allem an die Schulen, von denen sich die Initianten die grösste Hebelwirkung versprechen, um Kinder und Jugendliche anzusprechen.

Die Youth Olympic Games 2020 als «Motor der Sportförderung»?

Die Organisation von sportlichen Grossanlässen hat bekanntlich eine «Leuchtturmfunktion» für den Jugend- und Breitensport. Wenn die Bewerbung von Lausanne als Austragungsort der Olympischen Jugend-Winterspiele in 2020 erfolgreich ist, sind positive Effekte für den Jugendsport zu erwarten. Der Zuschlag für die Austragung, über den am 31. Juli 2015 entschieden wird, könnte sich als erfreuliche Überraschung für alle Vereine und Einzelpersonen erweisen, die sich für den Schneesport in der Schweiz engagieren.

Mehr dazu: www.assa-asss.ch.

 sportpolitik.ch Nr. 2 / 2014 als pdf

 

Liebe Leserinnen und Leser,

Wir freuen uns, dass sich eine breite Allianz von Vertretern verschiedener privater und öffentlicher Kreise für ein gemeinsames Ziel einsetzt und sich mit der Gründung des Vereins «Schneesportinitiative Schweiz» dafür engagiert, Sport und Bewegung für Kinder und Jugendliche nachhaltig zu fördern.

Der Sport ist auf die Synergien zwischen zahlreichen und unterschiedlichen Akteuren angewiesen. Die Sportwelt hat die Aufgabe, die richtigen Ansprechpartner zu finden, um solche gemeinsamen Vorhaben effizient umsetzen zu können.

Anlässlich der letzten Generalversammlung hat es eine Veränderung im Komitee der Sektion Deutschschweiz der ASSA gegeben. Nach 5 Jahren im Präsidentenamt ist das Mandat des Zürcher Stadtrats Gerold Lauber abgelaufen. Die Gemeinderätin und Sportverantwortliche der Stadt Bern, Franziska Teuscher, tritt seine Nachfolge an. Bei dieser Gelegenheit möchte ich Gerold Lauber für die für unsere Arbeitsgemeinschaft geleistete hervorragende Arbeit meinen Dank aussprechen und gleichzeitig Franziska Teuscher ganz herzlich willkommen heissen.

Freundliche Grüsse

Sami Kanaan, Präsident ASSA
Stadtpräsident von Genf

 

Herausgeber und Redaktion:
Arbeitsgemeinschaft Schweizerischer Sportämter
sebastien.reymond@assa-asss.ch
www.assa-asss.ch

Um diesen Newsletter nicht mehr zu erhalten, gehen Sie bitte auf http://www.sportpolitik.ch/sportpolitik.ch